homeride 22 & 23 juni 2019
kinderfonds

Log in

Al 47.339 Euro gedoneerd!
Teams: 43
Homeriders: 289

Teilnahmebedingungen

Um HomeRide zu einer sicheren Veranstaltung zu machen, erklärt jeder Teilnehmer sich mit dem folgenden Verhaltskodex einverstanden. Mit der Anmeldung erklärt jeder Teilnehmer die vorliegenden Verhaltensregeln zur Kenntnis genommen zu haben. Nichtbeachtung dieser Bestimmungen kann den Ausschluss von der Veranstaltung zur Folge haben.

Verhaltskodex HomeRide
 

1. Wer darf teilnehmen?

HomeRide ist eine Spendenveranstaltung. Das Ziel ist es so viel wie möglich Sponsorengelder für den Ronald McDonald Kinderfonds zu erwirtschaften und damit die Distanz zwischen Eltern und ihrem Kind zu verringern. Jeder der sich für kranke Kinder und ihre Eltern einsetzen will, ist herzlich Willkommen mit einem Team am HomeRide teilzunehmen. Sie können als Radfahrer/-Profi, Begleiter, Spender oder sonstiges Teammitglied teilnehmen. Für Radfahrer gilt, dass sie in der Lage sind mehr als 100 Kilometer (selbstständig) fahren zu können, auf nicht motorisierten Rennrädern. Falls Sie mit einem anderen Fahrrad teilnehmen möchten, dann geht das nur mit Erlaubnis der Organisation (info@homeride.nl). HomeRide ist eine ultimative, sportliche Herausforderung und ein Erlebnis, bei dem das sichere Erreichen des Ziels im Vordergrund steht.

2. Anzahl der Teams, Rennradfahrer und andere Teamämter

  • Bei HomeRide 2017 ist maximal Platz für 70 Teams.
  • Ein Team besteht aus mindestens drei und maximal 10 Radfahrern.
  • Wir empfehlen pro vier Radfahrer mindestens eine Begleitperson/Begleiter mit Auto.
  • Es gibt keine maximale Anzahl an Teilnehmern für die anderen Teamämter(inkl. Begleitpersonen).
  • Jedes Team hat mindestens einen Teamkapitän der zu jeder Zeit der Ansprechpartner für die Organisation von HomeRide ist.
  • Die Radrennfahrer fahren die Tour in Staffelform oder vollständig (“Full Rider“).
  • Wechseln kann bei den Checkpoints oder an anderen zugewiesenen (Rast)plätzen
  • Pro Etappe fahren mindestens 2 Radrennfahrer pro Team.
  • Beim Start und am Ziel ist es wünschenswert, aber nicht verpflichtet, mit dem gesamten Team anwesend zu sein.
  • Die Gesamtlänge der Begleitautos/Busse, inkl. Anhänger, beträgt 18 Meter pro Team. Mehr Fahrzeuge sind möglich aber es werden keine extra Parkplätze reserviert.

 

 

3. Einschreiben, Sponsorengeldsammlung und Spielregeln für die speziellen Trikots

  • Die Registrierung ist bis Freitag, den 26. Mai 2017 möglich oder bis die maximale Anzahl der Teams erreicht ist (Artikel 3).
  • Zuweisung der Start-Tickets erfolgt in chronologischer Reihenfolge nach der definitiven Registrierung (siehe Artikel 4).
  • Die Organisation behält sich das Recht vor, in Ausnahmefällen hiervon abzuweichen.
  • Die Registrierung ist erst definitiv wenn die Zahlung der Registrierungsgebühren erfolgt ist.
  • Die Registrierungsgebühr beträgt € 75,00 pro Radrennfahrer. Dafür erhält man unter anderem das HomeRide T-Shirt, ein Gerät zur Navigation auf der Strecke, ein Armband für eine (Nudel-)Mahlzeit, Frühstück und weitere Extras unterwegs.
  • Die Registrierungsgebühren für Begleitpersonen sind € 25 pro Person. Das ist inklusive dem Armband für die (Pasta-)mahlzeit, Frühstück und andere Erfrischungen unterwegs. 
  • Die Registrierungsgebühren für Begleitpersonen sind € 25 pro Person. Das ist inklusive Navigationsgerät, Armband für die (Pasta-)mahlzeit, Frühstück und der anderen Erfrischungen unterwegs.
  • Begleitpersonen die nicht vor dem Start registriert sind können, auch nicht gegen Bezahlung, eine Nudelmahlzeit oder ein Frühstück bestellen. Es gibt keine Ausnahmen.
  • Unsere freiwilligen Mitarbeiter sind angewiesen das Essen nur an Personen mit einem Armband auszuteilen.
  • Bei individueller Anmeldung werden die Anmeldegebühren innerhalb von vier Wochen durch den Ronald McDonald Kinderfonds abgebucht. Bei einer Teamregistrierung stellt der Ronald McDonald Kinderfonds eine Rechnung (inkl. 9% MwSt.) aus.
  • Voraussetzung für die Teilnahme am HomeRide ist ein Ertrag von mindestens € 7.000,- Spendergeldern pro Team. Diese Mittel werden direkt über die Aktionsseite an den Ronald McDonald Kinderfonds überwiesen.
  • Die Organisation versucht die Teilnehmer mit verschiedenen Aktionen zu unterstützen, zu motivieren und zu begeistern Spendengelder einzusammeln. Die Ergebnisse dieser Tätigkeiten werden als Spende gesehen und haben keinen Einfluss auf die Höhe des endgültigen Spendenaufkommens von HomeRide.
  • Wenn registrierte Teams oder individuelle Teilnehmer doch nicht teilnehmen, sich abmelden oder von der Teilnahme ausgeschlossen werden, werden die Registrierungsgebühren nicht zurückerstattet. Ein Teilnehmer kann durch eine andere Person ersetzt werden, sofern dies vor dem 19. Juni 2017 gemeldet wird und durch die Organisation bestätigt wurde.
  • Die Teilnehmer versichern, dass sie keine medizinischen Beschwerden haben die eine erfolgreicheTeilnahme am HomeRide gefährden könnten. Die Organisation empfiehlt jedem Teilnehmer sich (sport-) und/oder ärztlich untersuchen zu lassen. Die Teilnehmer müssen die zur Verfügung gestellte Gesundheitserklärung ausfüllen und vor der Teilnahme abgeben. Bei auffälligen Antworten können Teilnehmer von der Tour ausgeschlossen werden.
  • Jeder Teilnehmer empfängt den automatischen Newsletter von HomeRide und, wenn er sich angemeldet hat, auch vom Ronald McDonald Kinderfonds. Wenn erwünscht kann der Teilnehmer sich selbst nach HomeRide vom den entsprechenden Newslettern abmelden.

 

 

Spielregeln Grüne-, Gelbe- und Herz-Trikots

Teams die viele Aktionen organisieren, viele Spendengelder sammeln oder sich originelle Aktionen ausdenken, können einen spezielles Trikot gewinnen: Grüne-, Gelbe- oder Herz-Trikots. Hier finden sie die Beschreibung dieser Trikots.

  • Pro Team kann maximal ein Trikot gewonnen werden. Sollte ein Team zwei oder sogar alle drei Trikots gewinnen, dann wählen sie das gewünschte Trikot (und den Preis) aus. Das Team ist damit automatisch ausgeschlossen von den anderen Trikots. Das zweite Team in der „übrig gebliebenen“ Kategorie wird dann automatisch der Gewinner von dem anderen Trikot.
  • Die Gewinner-Aktion für das Herz-Trikot wird am Freitag den 23. Juni am Ende des Tages durch eine Kinderjury gewählt nachdem die Organisation und der Ronald McDonald Kinderfonds ungefähr eine Woche vor der Veranstaltung bis zu 10 Aktionen nominiert hat und die drei Finalisten am Donnerstag den 22. Juni um 15:00 Uhr mit Hilfe einer Social-Media Aktion bestimmt wurden.
  • Der Gewinner des Grünen Trikots wird anhand der Anzahl der aktiven Aktionen ermittelt, die ein Team auf der Website angemeldet hat. Teams die „unechte Aktionen“ hinzufügen werden von der Auswahl ausgeschlossen.
  • Der Gewinner des Gelben Trikots wird anhand des höchsten Betrags der Gesamteinnahmen aller Teams, die über der Website registriert sind, bestimmt.
  • Die Gewinner des Grünen und Gelben Trikots werden am Freitag den 23. Juni um 18:00 Uhr bestimmt. Teams die danach noch den Stand des gewinnenden Teams überschreiten, können nicht mehr gewinnen.
  • Geldbeiträge die nicht vor Donnerstag den 22. Juni bestätigt, genehmigt oder auf das Konto überwiesen wurden, werden nicht mitgezählt. Ebenso zählen versprochene Sponsorgelder, die durch die Organisation bezweifelt werden, nicht mit.
  • Das Endergebnis wird nicht per Post kommuniziert.  

 

4. Verwendung der Sponsorengelder

  • Der Erlös der Sponsorengelder von HomeRide wird an den Ronald McDonald Kinderfonds gespendet. Mit dem Erlös kann der Ronald McDonald Kinderfonds dafür sorgen, dass Eltern in der Nähe ihres kranken Kindes bleiben können. Dank der Ronald McDonald-Wohnzimmer können Familien sich im Krankenhaus in einer gemütlichen Umgebung entspannen. Dank der Ronald McDonald Ferienhäuser können Familien mit (mehrfach) gehandicapten und chronisch kranken Kinder unbeschwert Urlaub machen;
  • Der Ronald McDonald Kinderfonds wird für jedes teilnehmende Team, das mit einem lokalen Ronald McDonald Haus verbunden ist, dem entsprechenden Ronald McDonald Haus den Spendenbetrag höher als € 4.500 zukommen lassen. Der restliche Betrag geht an den Ronald McDonald Kinderfonds und wird für die Weiterentwicklung und den Betrieb aller Ronald McDonald Häuser verwendet;
  • Der Bezug zu einem bestimmten Ronald McDonald Haus kann zum Beispiel durch den Aufdruck auf der Sportkleidung oder dem Teamnamen verdeutlicht werden.
  • Als Organisator und Begünstigter von HomeRide streben wir danach, die Kosten für die Veranstaltung so gering wie möglich zu halten. Wir tun dies indem wir viele freiwillige Mitarbeiter und so viel wie möglich Sponsorengelder von Betrieben, sowohl in Sachleistung als auch in Geld einsetzen. Allerdings ist es unvermeidlich, dass für die Durchführung einer sicheren und derartig großen Fahrradtour Kosten entstehen. Um eine sichere und professionelle Organisation zu gewährleisten, arbeiten wir mit Partnern zusammen - House of Sports und SCIANDRI Sportmanagement - die beide über umfangreiches Wissen und Erfahrung mit (gesponserten) Großveranstaltungen verfügen. Auch unsere Partner sind beauftragt die Kosten so gering wie möglich zu halten. Dies wird durch den Einsatz von zahlreichen Praktikanten und freiwilligen Helfern erreicht sowie mit der Suche nach Sponsoren die in Form von Sachleistungen zu der Veranstaltung beitragen.
  • Die genauen Kosten und Erlöse von HomeRide werden wir in unserem öffentlichen Geschäftsbericht kommunizieren. Die Einnahmen die wir beim Ziel kommunizieren sind der ‚Brutto-Erlös“ von HomeRide, also das Geld das die Teilnehmer zusammengetragen haben.
     

5. Strecke, Umwelt und Sicherheit

  • Die Organisation strebt danach, dass die komplette Strecke 500 Kilometer lang ist. Eine Abweichung von bis zu 50 Kilometer oder 10% pro Etappe ist nicht ausgeschlossen.
  • Die Konzeptstrecke wird den Teams zur Vorbereitung bereitgestellt. Die genaue Strecke wird erst am Samstag, den 24. Juni 2017 mitgeteilt, um nicht vorhergesehene Arbeiten an den Straßen oder Radwegen ausschließen zu können.
  • Jedes Team bekommt bei der Anmeldung am Start ein Gerät zur Streckennavigation.
  • Die Teilnehmer müssen die Natur, Umwelt und andere Verkehrsteilnehmer respektieren.
  • Abfall darf nicht auf die Straße geworfen werden, sondern muss in den von der Organisation errichteten Abfallpunkten bei den Checkpoints oder in den zwischenliegenden Orten entsorgt werden.
  • Das Versorgen der Rennräder erfolgt an den ausgewiesenen Orten oder auf den allgemeinen Parkplätzen und darf andere Verkehrsteilnehmer nicht behindern.
  • Die Teilnehmer müssen sich wie alle anderen Verkehrsteilnehmer benehmen und haben keine Sonderposition.
  • Die Verantwortung für die Sicherheit liegt bei den Teilnehmern. Die Teilnehmer sind für ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer verantwortlich. Die Organisation beruft sich auf den gesunden Menschenverstand der Teilnehmer.
  • Der Teilnehmer ist selbst verantwortlich und versichert für den Schaden an sich selbst, an anderen und an materiellen Gegenständen.
  • Die Strecke befindet sich nicht auf einer geschlossen Straße. Alle Teilnehmer (Fahrradfahrer, Autofahrer, Mofafahrer und Motorradfahrer) müssen die Verkehrsregeln berücksichtigen.
  • Alle Verkehrsregeln gelten.
  • Die Teilnehmer müssen die Anweisungen der Polizei und der Organisation zu jeder Zeit befolgen.
  • Zwischen den Checkpoints und den Rastplätzen haben die Begleitpersonen genügend Möglichkeiten auf den ausgewiesenen Parkplätzen auf die Radrennfahrer zu warten.
  • Es ist verboten langsam mit den Radrennfahrern über Radwege und anliegende Straßen mitzufahren. Hierdurch werden nicht nur die Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht, sondern kann es auch passieren, dass andere Instanzen und Medien (negativ) über den Ronald McDonalds Kinderfonds berichten.  
  • Teilnehmer (Radrennfahrer und Begleitpersonen) können bei unerwünschtem Verhalten, bei Nichteinhaltung der Verkehrsregeln sowie von Anweisungen der Organisation und der Polizei, von der Teilnahme ausgeschlossen werden.
  • Das Tragen eines Helmes für alle Radfahrer vorgeschrieben, sowie das Fahren mit funktionstüchtiger Fahrradlbeleuchtung in der Dämmerung und in der Nacht. 
     

6. Haftung HomeRide, Veranstalter und freiwillige Mitarbeiter

  • Die Organisation haftet in keinem Fall für: Sachbeschädigung, Beschädigung oder Verlust van persönlichen Gegenständen von den Teilnehmern oder Besuchern.
  • Der Veranstalter kann auf Grund van außergewöhnlichen Umständen (Z.B. Höhere Gewalt, Terrorgefahr) entscheiden die Veranstaltung zu annullieren, vorzeitig zu beenden oder zu stagnieren. Wenn dies passiert, werden die entstandenen Kosten der Teilnehmer nicht durch den Veranstalter oder die Organisation erstattet (Art. 6:75 Holländisches Bürgerliches Gesetzbuch).
  • Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden von jeglicher Art, außer wenn der Schaden als eine unrechtmäßige Tat der Organisation direkt zuzuweisen ist (Art. 6:162 BG).
  • Wird ungeachtet der Bestimmungen des ersten Absatzes dieses Artikels, der Veranstalter für den Schaden des Teilnehmers verantwortlich erklärt, dann beschränkt sich die Verpflichtung des Veranstalters auf einen Schadensersatz bis zu einer Höhe des Betrages, den die Versicherung des Veranstalters deckt.
  • Wenn der Veranstalter den Teilnehmer aus Kulanz für einen Schaden entschädigt obwohl zuvor festgestellt wurde, dass erstgenannter nicht für den entstandenen Schaden verantwortlich ist, so ist das kein Schuldeingeständnis.
  • Die Teilnehmer müssen ausreichend gegen die Gefahr einer Beschädigung mit der Folge von Tod, Verletzung oder Krankheit versichert sein, die der Teilnehmer selber oder seine Angehörige, durch seine Teilnahme an der Veranstaltung verursacht.
  • Der Teilnehmer entschädigt den Veranstalter für Schäden die Dritte aufgrund der dem Teilnehmer zuzuschreibenden Handlungen oder Unterlassungen im Zusammenhang mit der Veranstaltung erleiden. Die Teilnehmer müssen ausreichend gegen das Risiko der Haftung für solche Schäden versichert sein.
  • Sponsoren der Veranstaltung und die Gemeinden, in denen das Ereignis stattfindet sind in der gleichen Weise wie die Veranstalter von Haftung ausgeschlossen.
  • Teilnehmer müssen sich an den Verhaltenskodex halten, wie es in den vorhergehenden Regelungen, sowie in der Sicherheitsanleitung des NTFU und seinem Verhaltenskodex beschrieben steht.
  • Streitigkeiten zwischen Veranstalter und Teilnehmer werden unter Ausschluss des Bürgerlichen Richters durch ein Schiedsverfahren in Übereinstimmung mit den Regeln des Niederländischen Schiedsinstitut behandelt. Die Streitigkeit besteht wenn eine der Parteien erklärt, dass dies der Fall ist. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, werden die Kosten des Schiedsverfahrens von der Partei getragen, die in dem Verfahren nicht erfolgreich ist.
     

7. Übrige Teilnahmebedingungen

  • Radrennfahrer, die jünger als 16 und älter als 12 Jahre sind, dürfen nur mit schriftlicher Erlaubnis iher Eltern / Erziehungsberechtigten und der Organisation, unter Verantwortung der Eltern / Erziehungsberechtigten oder ihren zuständigen Begleitern teilnehmen.
  • Ein wichtiger Bestandteil der Identität der Veranstaltung ist die Konformität der Kleidung. Die Teilnehmer verpflichten sich dazu, das HomeRide-Trikot zumindest in der ersten und letzten Etappe zu tragen. Nur mit schriftlicher Zustimmung der Organisation werden Ausnahmen gestattet. Die Wahrnehmung der Interessen des Ronald McDonald Kinderfonds stehen auf an erster Stelle.
  • Die Teilnehmer stimmen der freien Nutzung ihres Bildmaterials in Druck, Fotografie, Film, Video und dergleichen für Werbezwecke der Organisation zu.

 

Die Ronald McDonald Häuser, Wohnzimmer und die Ferienhäuser des Ronald McDonald Kinderfonds bedanken sich hiermit herzlich für Ihre Teilnahme am HomeRide. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei den Vorbereitungen. Mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Engagement tragen Sie dazu bei, dass jährlich tausende Eltern bei ihrem schwer kranken Kind sein können. Zusammen sein, für ihr Kind sorgen, ihm einen Gutenachtkuss geben und auch miteinander lachen und intensiv genießen. Das ist der sehnlichste Wunsch von Eltern und Kindern. Und das gilt ganz besonders, wenn ein Kind sehr krank ist.

 

Herzliche Grüße,

Miranda Noorlander

Stellvertretende Direktorin Ronald McDonald Kinderfonds